Die große Küchenauswahl auf Sonderpreis24.de

Beim Kauf einer neuen Küche sind die möglichen Varianten und natürlich die erforderlichen Küchengeräte zu berücksichtigen. Vor allem bei der völligen Neueinrichtung eines Hauses stehen hierzu einige Überlegungen an.

Küchenarten

Die erste Frage bezüglich der Küche ist die nach dem vorhandenen Platz und nach der Raumaufteilung. Wir können grundsätzlich zwischen der relativ kleinen, geschlossenen Arbeitsküche sowie der geschlossenen oder offenen Wohnküche unterscheiden. Küchenarten lassen sich außerdem nach verschiedenen Aspekten voneinander unterscheiden.

Küchenarten nach Raumaufteilung

  • separate Küche: reine Arbeitsküche, Möbel einzeilig und in zwei gegenüberliegenden Zeilen, Aufteilung L- oder U-förmig
  • Wohnküche: groß genug zum Kochen und Essen, individuelle Möbelaufstellung, entweder in sich geschlossen oder vom Wohnbereich per Theke getrennt
  • offene Wohnküche: freier Durchgang zum Wohnzimmer, groß genug zum Kochen und Essen, individuelle Möbelaufstellung

Küchenarten nach Möbelarten

  • Einbauküche: Möbel werden passgenau an die Küche angepasst, Kombination von Ober- und Unterschränken, durchgehende Arbeitsplatte über den Unterschränken
  • Anbauküche: Aneinanderreihung von Ober- und Unterschränken, keine durchgehende Arbeitsplatte
  • Küchenzeile: Aufreihung von Unter- und Oberschränken sowie Geräten nebeneinander
  • Kücheninsel oder -block: Anordnung von Küchengeräten und –schränken in der Mitte der Küche

Küchenarten nach Stil und Einsatzbereich

  • Landhausküchen
  • Außenküchen
  • Single- oder Miniküchen
  • Pantryküchen

Die Einbauküche

Diese Küchenform gibt es seit etwa 100 Jahren, um den Platz im relativ kleinen Küchenraum besser auszunutzen. Einbauküchen gibt es in vielen Standardmaßen, die sich vor allem seit den 1950er Jahren mit den Standards bei Neubauten von Wohnblocks entwickelten. Sie nutzen jeden Zentimeter der Küchenfläche aus. Zudem überzeugen sie mit dem einheitlichen Design der Küchenmöbel. In spezielle Grundrisse von Architektenhäusern passen sie allerdings häufig nicht. Die Bestandteile einer Einbauküche sind neben den Küchengeräten Ober-, Unter- und Hochschränke, die Arbeitsplatte und die Spüle mit integriertem Unterschrank.

Küchenzeilen

Die Küchenzeile ist als Bestandteil in praktisch jeder Küchenform anzutreffen. Sie besteht aus mehreren Unterschränken in Reihe, in denen Geräte wie die Spühle, der Geschirrspüler, der Herd und der Kühlschrank untergebracht sind. Über der Zeile der Unterschränke reiht sich fast immer eine Zeile von Oberschränken. Küchenzeilen lassen sich verschieden aufstellen, so geradlinig an zwei langen Wänden gegenüber, L-förmig über Eck und in größeren Küchen auch U-förmig.

Die Kücheninsel

Diese Form ist relativ modern und benötigt einen großen Küchenraum, in deren Mitte sie steht. Sie ermöglicht sehr schön gemeinschaftliches Kochen. In der Regel ergänzt mindestens eine Küchenzeile an der Wand die Kochinsel. An eine Kücheninsel kann noch eine Bar andocken. Die Form stammt eigentlich aus der Gastronomie. Nachdem die Küchenräume in Eigenheimen immer größer wurden, setzte sie sich auch hier durch.

Küche nach Maß

In manchen speziell geschnittenen Altbauten und in vielen Eigenheimen bietet sich die Küche nach Maß an. Sie ist natürlich als Spezialanfertigung teurer und wird aus sehr hochwertigem Material gefertigt, was sie besonders langlebig machen soll.

Küchen

Küchengeräte

Die Standardküchengeräte sind diese:

  • Herd mit Dunstabzugshaube
  • Kühlschrank und gegebenenfalls Gefriertruhe
  • Geschirrspüler

Hinzu kommen diverse Küchenkleingeräte. Der bessere Haushalt hat einen Kaffeevollautomaten, sehr oft eine Mikrowelle und eine Universalküchenmaschine. Weitere Kleingeräte sind der Toaster, der Wasserkocher, Hand- und Stabmixer, Universalzerkleinerer, Eierkocher & Co. Damit ist natürlich nicht genug. Wer mag, schafft sich auch einen Brotbackautomaten, eine Fritteuse, eine Eismaschine, einen Dörrautomaten und einen Dampfgarer an. Welche Küchengeräte ein Haushalt nutzt, hängt von der Liebe zum Kochen und natürlich vom Platz in der Küche ab.

Worauf ist beim Kauf von Küchengeräten zu achten?

Heutzutage ist die Energieeffizienz von Küchengeräten das A und O. Weitere sehr wesentliche Aspekte sind der Preis der Geräte und ihr Platzbedarf. Daher sollten sich Einrichter genau überlegen, was sie benötigen. Nach diesen Überlegungen geht es um das geeignete Modell. Die wesentlichen Faktoren für eine Kaufentscheidung sind:

  • Kosten
  • Funktionen
  • Größe
  • Bedienkomfort
  • Stromverbrauch
  • Reinigungsfreundlichkeit
  • Gesundheitsbelastung und Recyclingfähigkeit

Vor allem Großgeräte kosten viel und verbrauchen auch viel Strom oder Gas, weshalb diese Anschaffungen besonders viel Bedenkzeit erfordern. Gleichzeitig müssen die Großgeräte zu den Küchenmöbeln passen. Zwar sind die Maße standardisiert, jedoch sollen sich auch die Designs von Küchengeräten und -möbeln möglichst ergänzen.

Küche selbst planen oder planen lassen?

Es gibt zunächst einmal Standardküchen mit allen Großgeräten, die in Standardküchenräume passen. Wer diese anschafft, muss sich über die Zusammenstellung keine großen Gedanken machen. Die Anschaffung kann sogar etwas preiswerter als der Kauf von einzelnen Küchenmöbeln und Geräten sein. Allerdings schränkt sich damit die Auswahl ein. Der gute Fachhandel bietet daher an, die eigene Küche selbst am Computer zusammenzustellen. Wer die Küche planen lässt, greift etwas tiefer in die Tasche, freut sich dann aber über seine High-End-Küche im Architektenhaus.