Eheringe – ihre Symbolik und ein Blick auf ihre Geschichte

Sie zählen zu den schönsten Repräsentanten einer Verbindung, die für die Ewigkeit gedacht ist, und haben als charakteristische Schmuckstücke einer Trauung eine romantische Bedeutung: Mit ihrer langen Geschichte erfreuen sich Eheringe nach wie vor großer Beliebtheit. Doch warum bedarf es ausgewählter Schmuckstücke, um die Verbindung zum Partner bei einer Heirat zu besiegeln, und welche Symbolik verkörpert der Fingerreif? Dieser Beitrag bietet einen historischen Blick zurück.

Eheringe und ihre Symbolik

Der Ehering in der Antike

Eheringe hatten ursprünglich einen pragmatischen Zweck. In der Antike handelte es sich beim Anstecken eines Rings an den Finger der Partnerin um ein Symbol der Zugehörigkeit. Männer machten darauf aufmerksam, dass die Frau, die den Ring erhielt, fest zu ihnen gehörte. In einigen Fällen sollte mit dem Ring auch eine Familienzugehörigkeit gekennzeichnet werden. Weiterhin war es im Altertum üblich, dem Mann seitens der Frau eine Mitgift zu überlassen. Dass dies bereits geschehen war, sollte den antiken Bräuchen nach ebenso das Anstecken des Rings bezeugen. Demzufolge wurde der Ehering im historischen Sinne lediglich von der Frau, nicht aber vom Mann des Hauses getragen.

Die Bedeutung des Eherings zu Zeiten des Mittelalters

Nach dem Zerfall des römischen Reiches, in der Ära des Mittelalters, erhielt der Ehering eine neue Bedeutung. Papst Nikolaus I. gilt hierbei als Akteur, welcher dem Ehering erstmals eine romantische Note verlieht. Ihm nach sollte der Ehering fortan für die ewige Verbundenheit beider Eheleute und die vor Gott bezeugte, ewige Liebe stehen. Der Ehering in seiner modernen Auffassung war geboren. Des Weiteren spielte die Form des kreisrunden Eheringes bei dieser Interpretation eine große Rolle. Der nie enden wollende Kreis repräsentiert die Ewigkeit.

Welche Beschaffenheit die Vorfahren des heutigen Eherings charakterisierte

Eheringe aus Gold wurden schon aus alten Königsgräbern zutage gefördert und waren auch im antiken Troja bereits existent. Daher ist davon auszugehen, dass der heute beliebte Goldschmuck mit seiner romantischen Bedeutung ein Mix aus zwei geschichtsträchtigen Ären ist.

Moderne Interpretation von Eheringen

Der moderne Ehering zeigt sich im Vergleich zu seinen antiken Vorbildern in vielfältigen Facetten. Die historische Symbolik wird dabei vielfach aufgeweicht und von Paaren individuell interpretiert.

Neben dem klassischen Ring aus Gold ist der Ehering heute ebenso

  • in Platin
  • in Carbon oder
  • in Bicolor-Optik

erhältlich.

So facettenreich die Designs sind, so vielfältig ist auch das moderne Bündnis der Ehe. Gleichermaßen gehört beispielsweise die gleichgeschlechtliche Ehe heute zur modernen Realität. Ein Grund, dies auch mit Eheringen in neuen Designs und mit der romantischen Symbolik aus Zeiten des Mittelalters auszudrücken. Häufig werden die Ringe heutzutage dem Paar auf einem Ringkissen gereicht, um sie besonders in Szene zu setzen.

Ehering und der Aberglaube

Um den Ehering ranken sich zahlreiche Glaubensformen. So soll es über die Ehe Unglück bringen, wenn er abgenommen oder einer anderen Person zum Anprobieren geliehen wird. Weiterhin besagt die Legende, dass die Frau in der Ehe dominiert, wenn sich der Reif am Altar nicht ohne Probleme über den mittleren Fingerknöchel schieben lässt. Dessen ungeachtet darf der Ehering Ihr großes Glück zeigen.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Bewertungen: 3